Motorsport News

Porsche ist WEC-Teamweltmeister

WEC-GT-Herstellerweltmeister Porsche in Spa-Francorchamps

Beim Sechsstundenrennen in Spa sichert sich das Porsche-GT-Team mit 246 Punkten den Weltmeistertitel. Am 15./16. Juni findet das WEC-Saisonfinale in Le Mans statt.

Das Porsche-GT-Team mit den Piloten Gianmaria Bruni (Italien), Richard Lietz (Österreich), Kévin Estre (Frankreich) und Michael Christensen (Dänemark) sichert sich bereits ein Rennen vor Ende der FIA-WEC-Super-Season 2018/2019 in Spa (Belgien) mit den Plätzen drei und acht den Weltmeistertitel. Die beiden rund 510 PS starken Porsche 911 RSR setzten sich in der Herstellerwertung GTE-Pro gegen die Fahrzeuge der Mitbewerber Aston Martin, BMW, Ferrari und Ford durch. Das WEC-Saisonfinale findet am 15./16. Juni in Le Mans (Frankreich) statt. Porsche tritt beim traditionsreichen 24-Stunden-Rennen von Le Mans als Titelverteidiger an. 2018 siegten Estre/Christensen gemeinsam mit dem Belgier Laurens Vanthoor vor ihren Fahrerkollegen Lietz/Bruni und dem Franzosen Frédéric Makowiecki im Porsche 911 RSR.

Die Fans erlebten im belgischen Spa ein turbulentes Sechsstundenrennen. Der Wechsel von Sonnenschein, Regen, Hagel und heftigem Schneetreiben stellte die Teams immer wieder vor große Herausforderungen. Das Porsche-GT-Team wählte bei insgesamt 15 Boxenstopps die richtige Strategie im Kampf um die Hersteller-WM. Nach mehreren Safetycar- und Full-Course-Yellow-Phasen behielten die beiden Fahrerduos Estre/Christensen und Lietz/Bruni im Porsche 911 RSR stets die Nerven und verwandelten den ersten Matchball zum Hersteller-Weltmeistertitel, obwohl das Fahrerduo Lietz/Bruni wegen einer Zeitstrafe nach dem Rennen vom dritten auf den achten Platz strafversetzt wurde. Ihre Teamkollegen Estre/Christensen verbesserten sich dadurch von Platz vier auf Rang drei.

Spa-Francorchamps: Der Wechsel von Sonnenschein, Regen, Hagel und heftigem Schneetreiben stellte die Teams immer wieder vor große Herausforderungen

Der Schlüssel zum Erfolg: Mit konstant starken Leistungen zum Weltmeistertitel
Bereits beim Saisonauftakt 2018 in Spa-Francorchamps legt das Porsche-Werksteam Manthey Racing den Grundstein zum WM-Titel: Durch den zweiten Platz von Estre/Christensen und Rang vier von Bruni/Lietz übernimmt Porsche die Gesamtführung. Nach dem Doppelsieg bei den 24 Stunden von Le Mans folgt ein starkes Rennen in Silverstone (Großbritannien). Die ursprünglich auf Position zwei platzierten Bruni/Lietz werden nach dem dritten Saisonlauf aus der Wertung genommen, die Startnummer 92 sammelt auf Platz drei weitere wichtige WM-Zähler. Der Vorsprung in der Gesamtwertung beträgt nach dem dritten Rennen 36 Zähler. Das Fahrerduo Estre/Christensen siegt in Fuji (Japan), im Sechsstundenrennen von Shanghai (China) erreichen beide Porsche 911 RSR das Podest. Beim ersten Auftritt der WEC in Sebring (USA) seit 2012 feiern Bruni/Lietz ihren ersten gemeinsamen Sieg. Die Führung gegenüber der Konkurrenz beträgt nun 100 Punkte. In Spa sichert sich das Porsche-GT-Team mit den Plätzen drei und acht die Hersteller-Weltmeistertitel.

Die Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC
In der seit 2012 ausgetragenen Sportwagen-Weltmeisterschaft WEC (World Endurance Championship) nehmen Sportprototypen und GT-Fahrzeuge in vier Klassen teil: LMP1, LMP2, GTE-Pro und GTE-Am. Sie treten gemeinsam in einem Rennen an, die Wertung erfolgt getrennt. Das Porsche-Werksteam startet in der Klasse GTE-Pro, während die Kundenteams Dempsey Proton Racing, Project 1 und Gulf Racing in der Kategorie GTE-Am starten.
Während in den erst sechs WEC-Saisons stets ein klassischer Rennkalender mit Saisonstart im Frühjahr und Finale im frühen Winter gilt, erfolgt zum Jahr 2018 der Umbruch. Die 24 Stunden von Le Mans im Juni werden das neue Saisonfinale. Um diese Veränderung auf einen „Winterkalender“ umzusetzen, hat die FIA die sogenannte Super Season als Übergangsmodell gewählt. Von Mai 2018 bis Juni 2019 finden insgesamt acht Rennen statt. Die Besonderheit: Der Klassiker in Le Mans und das Sechsstundenrennen in Spa-Francorchamps finden in der Super Season gleich zweimal statt. Die Folgesaison wird im September 2019 in Silverstone beginnen und im Juni 2020 mit dem 24-Stunden-Rennen in Le Mans enden.

Am 15./16. Juni findet das WEC-Saisonfinale in Le Mans statt

Unser Partner

Aktuelle Ausgabe | 9ELF 01/2019

9ELF ist das faszinierende, unabhängige Magazin für die Liebhaber der legendären Autos aus Zuffenhausen

 

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Bitte wählen aus Sie aus ob sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Vielen Dank! Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Alle Cookies werden zugelassen wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück